PROJEKTE

ab 2011

Projekte, fotografische oder anderweitige, haben etwas mit der Wurst gemein - sie haben einen Anfang und ein Ende. Sind sie beendet, hat sich ihr Thema erledigt. So halte ich es auch bei meinen Projekten, die mir immer wieder einen neuen fotografischen Impuls verleihen, der mir neben meiner regulären, auf Serialität angelegten fotografischen Tätigkeit zum guten Stück hilft, meinen Blick und meine Themen zu erweitern.
Die Sortierung meiner Fotografie nach Kategorien ist mir nie leicht gefallen. Halbwegs gelungen ist mir dies erst nach vielen Jahren fotografischer Praxis und dem daraus resultierenden Vergleich vieler Bilder, aus denen dann für mich eine gemeinsame Sprache zu sprechen schien. Bei den Projekten hatte ich gleich zu Beginn den Eindruck, dass die thematische und bildkonzeptuelle Idee eingeschränkter und damit in gewisser Weise auch griffiger war als in meiner sonstigen Fotografie.
Daraus resultiert kein Vorrang der Projekte, aber ich hatte bei allen das Gefühl, dass die Schaffung von Ordnung im Kosmos fotografischer Bilder durch die thematische Restriktion der Projekte erleichtert wird. Titel hin oder her, ich weiß, dass jedes Foto ein darstellerisches Unikat ist, und dennoch halte ich als unverbesserlicher Kognitivist an Kriterien fest, die es ermöglichen, Orientierungsschneisen im Wildwuchs der Fotos anzulegen.
Von den fünf im Folgenden vorgestellten Projekten sind vier abgeschlossen und eines ist noch in Arbeit.